Eindrücke Neujahrsempfang vom 05.01.18

Aktion zu Beginn des Neujahrsempfang mit dem ASV Feudenheim, DJK Feudenheim, DJB Steuben,  Garde Lallehaag und Kinderchor Teutonia

Begrüßung durch Stadtprinzessin Miriam I und Narrebloos

Grußwort Bürgerdienstleiter Christoph Winkler

Grußwort Erster Bürgermeister Christian Specht

Gospelchor Rainbow – Gospel & Soul Connection

Sternsinger

Neujahrsempfang der Bürgergemeinschaft Feudenheim e.V. am 05.01.18

Die Bürgergemeinschaft Feudenheim e.V. lädt alle Feudenheimerinnen und Feudenheimer herzlich zum alljährlichen Neuempfang am 05.01.18 um 19.00 Uhr in die Feudenheimer Kulturhalle ein.

„Es ist immer eine große Freude, gemeinsam mit zahlreichen Vereinsvorsitzenden, ehrenamtlichen Mitgliedern, engagierten Politikern und interessierten Bürgern den Start in das neue Jahr zu feiern“, so der Vorsitzender Karlheinz Steiner. „Dank der Beiträge von zahlreichen Mitgliedsvereinen konnte die Bürgergemeinschaft Feudenheim wieder ein buntes Programm zusammenstellen. Nach dem Programm wird es bei einem Glas Sekt und kleinen Appetithappen wieder Möglichkeit für Gespräche geben.“, erläutern die Moderatoren für den Neujahresempfang Erika Marpe und Christian Schultze. 

 Neben den Darbietungen von zahlreichen altbekannten Vereinen und neuen Teilnehmern sowie dem Neujahrsgruß der Stadt Mannheim wird die Nachfolgerin der Bürgerdienstleistung Frau Martina Matuschewski von Herrn Christoph Winkler vorgestellt.

Seit 20 Jahren ist Karlheinz Steiner Vorsitzender der Bürgergemeinschaft Feudenheim e.V.

Seine Verdienste dafür würdigte Wilhelm Heckmann im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Seit 1997 nimmt er das Amt des Vorsitzenden wahr und sorgt dafür, dass traditionelle Veranstaltungen der Bürgergemeinschaft mit Erfolg weiterleben.

Während seiner Amtszeit sind Brunnenfest, Weihnachtsmarkt, Sommertagszug und Ostermarkt hinzu gekommen, zur Kerwe hat er aktiv beigetragen und die Großveranstaltungen „100 Jahre Eingemeindung Feudenheim“ und „1.250 Jahre Feudenheim“ hat er federführend mitgestaltet. Er ist nicht nur planerisch tätig, sondern bei den Veranstaltungen auch aktiv vor Ort, dabei ist ihm keine Arbeit zu viel.
Mit seinem ausgleichenden Wesen trägt Steiner zu einer guten Atmosphäre in der Vorstandschaft wie in der ganzen Bürgergemeinschaft bei.

Abschließend lobte Heckmann sein außergewöhnliches Engagement: alles ehrenamtlich – als ein vorbildliches bürgerschaftliches Verhalten.

Als Dank und Anerkennung dafür überreichte er ihm ein Präsent und schloss in die Dankesworte unter dem Applaus der Anwesenden auch seine Frau Rosa mit ein.

Aktive und lebendige Bürgergemeinschaft Feudenheim

Karlheinz Steiner als Vorsitzender wiedergewählt und für 20jährige Tätigkeit geehrt

Mannheim-Feudenheim. Karlheinz Steiner konnte in seinem Bericht auf ein sehr lebendiges und aktives Jahr zurückblicken, das von den Feierlichkeiten zum 1.250jährigen Jubiläum geprägt war, aber auch von neuen Veranstaltungen wie der wieder ins Leben gerufene Sommertagszug und der Ostermarkt. Diese und auch die etablierten Veranstaltungen wie Martinszug, Andacht an Heiligabend auf dem Feudenheimer Friedhof, Neujahrsempfang, Feudenheimer Fasnachtszug mit über 600 Mitwirkenden und ca. 20.000 Besuchern sind sehr beliebt im Stadtteil und erfreuen sich unverändert gutem Zuspruch. Abschließend dankte der Vorsitzende allen Vereinen, Freunden und Helfern, die die vielen Veranstaltungen unterstützt und möglich gemacht haben. Besonderer Dank ging an Wilhelm Heckmann und Renate Selke für ihr Engagement um die Kulturhalle.

Barbara Weber bescheinigte der Schatzmeisterin Inge Lutz einwandfreie Kassenführung und beantragte für sie wie für die ganze Vorstandschaft Entlastung, die einstimmig erfolgte.

Wilhelm Heckmann freut sich als Verwaltungsratsvorsitzender in der Bürgergemeinschaft für die Kulturhalle, dass der Saal wie auch die anderen Räumlichkeiten unverändert gut gebucht wurden; die Auslastung beträgt etwa 70 % . Ein hohes Investitionsvolumen für Renovierungen und Neuanschaffungen wird dafür sorgen, dass die Kulturhalle sich auch künftig als die attraktive „Gute Stube“ Feudenheims präsentiert.

Die Neuwahlen ergaben einige Veränderungen. Karlheinz Steiner wurde im Amt bestätigt, sein Stellvertreter ist jetzt der Feudenheimer Christian Schultze. Dessen Vorgänger Dr. Achim Ding stand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung, wird aber als Beisitzer den Verein weiterhin unterstützen. Inge Lutz ist alte und neue Schatzmeisterin. Neue Schriftführerin ist Erika Marpe, sie hat mit Gisela Mayer ihr Amt getauscht die nun als Beisitzerin tätig ist. Weitere Beisitzer sind Rainer Strassel, Birgit Sandner-Schmitt, Rahel Mangold und Iris Freund. Matthias Heiden, der die Bürgergemeinschaft viele Jahre – zunächst als Schatzmeister, dann als Beisitzer – unterstützt hat, ist aus dem Vorstand ausgeschieden. Vorstand und Versammlung dankten ihm für seine Tätigkeit mit einem Präsent. Als Kassenrevisoren wurden Barbara Weber und Thomas Seifert gewählt

Die bisherige Satzung bedurfte einer Überarbeitung, sie wurde in einigen Punkten aktualisiert. Der Verein heißt jetzt „Bürgergemeinschaft Feudenheim e.V. (bisher Bürgergemeinschaft e.V. Mannheim-Feudenheim). Diese wie auch die anderen vorgelegten Änderungen wurden allesamt von der Versammlung beschlossen. Die Terminplanung für das Restjahr 2017 und 2018 zeigt wiederum, wie aktiv die Bürgergemeinschaft mit ihren 46 Mitgliedsvereinen ist.

Laudatio für Karlheinz Steiner
Seit 20 Jahren ist Steiner Vorsitzender der Bürgergemeinschaft Feudenheim e.V. Seine Verdienste dafür würdigte Wilhelm Heckmann. Seit 1997 nimmt er das Amt des Vorsitzenden wahr und sorgt dafür, dass traditionelle Veranstaltungen der Bürgergemeinschaft mit Erfolg weiterleben. Während seiner Amtszeit sind Brunnenfest, Weihnachtsmarkt, Sommertagszug und Ostermarkt hinzu gekommen, zur Kerwe hat er aktiv beigetragen und die Großveranstaltungen „100 Jahre Eingemeindung Feudenheim“ und „1.250 Jahre Feudenheim“ hat er federführend mitgestaltet. Er ist nicht nur planerisch tätig, sondern bei den Veranstaltungen auch aktiv vor Ort, dabei ist ihm keine Arbeit zu viel. Mit seinem ausgleichenden Wesen trägt Steiner zu einer guten Atmosphäre in der Vorstandschaft wie in der ganzen Bürgergemeinschaft bei. Abschließend lobte Heckmann sein außergewöhnliches Engagement: alles ehrenamtlich – als ein vorbildliches bürgerschaftliches Verhalten. Als Anerkennung dafür überreichte er ihm ein Präsent und schloss in die Dankesworte unter dem Applaus der Anwesenden auch seine Frau Rosa mit ein.

Vorstand v.l.n.r.: Karlheinz Steiner, Birgit Sandner-Schmitt, Christian Schultze, Inge Lutz, Rainer Strassel, Rahel Mangold, Erika Marpe, Achim Ding, Gisela Mayer. Es fehlt auf dem Bild: Iris Freund

v.l.n.r Karlheinz Steiner und Wilhelm Heckmann